Samstag, 23. August 2014

Die Maus im Auto

Also heute ist mir was passiert, dass muss ich euch einfach erzählen:

Vor ein paar Tagen steige ich morgens ins Auto ein und denke: Komisch, was sind denn das für kleine Mini-Pfützen auf der Mittelkonsole? Ah, bestimmt noch ein paar Regentropfen, ich war ja gestern Abend noch einkaufen (logisch, weil über Nacht würden die ja auch nicht verdunsten ...). Und die Staubkörner auf der Ablage rotten sich auch schon zu kleinen Krümmeln zusammen. Also wirklich, ich muss unbedingt mal wieder mein Auto von innen reinigen - aber ganz dringend!

Denkt sie und denkt sich nichts dabei. 

Heute morgen nun will ich einkaufen fahren. Nach zwei Tagen Erkältung noch etwas wackelig auf den Beinen, aber der Kreislauf muss ja auch irgendwie in Gang kommen.
Schwungvoll mache ich die Beifahrertür auf und will meinen Einkaufskorb auf den Beifahrersitz stellen. Und was sehe ich da? Ein paar kleine Abschürfungen auf dem Kunstleder. Da das Leder dunkelgrau ist und das Polster darunter weiß, fiel es mir sofort auf. Nein, denke ich, jetzt hat mein Einkaufskorb doch abgefärbt - und kratze an der Stelle rum.

Nix abgefärbt. Abgeschabt, genauer gesagt abgeknabbert! Siedend heiß fallen mir die Mini-Pfützen und die Krümmel wieder ein. Bitte? Das kann doch nicht ...? 
Hatte mein Unterbewusstsein es bereits die ganze Zeit vermutet und einfach still gehalten? Eine Maus? In meinem Auto? 

Ein kurzer Anflug von Panik überfällt mich und ich sehe furchtbare Bilder von Mausefallen vor mir. Dann holt mich die Realität wieder auf den Boden zurück. Was mache ich nur?

"Schaaaaaaaaatz...Ich habe eine Maus im Auto." "Was???????? Das kann doch nicht sein, lass mal sehen."

Fachmännisch werden die Hinterlassenschaften - ja, jetzt fällt mir auf, dass da neue hinzu gekommen sind - betrachtet, unter Sitze geschaut und Fächer geöffnet. 
Ich nehme Abstand von meinem Auto. Ich habe zwar keine Angst vor Mäusen, aber man weiß ja nie...

Bei der zweiten  Hintertür wird er fündig. "Ja, Schatz. Du hast Recht, du hast eine Maus im Auto." Da liegt sie, auf dem Rücken. Im Fußraum. Direkt zwischen Regenschirm und Sitzpolster. Eine kleine braune Feldmaus. Und sie ist "mausetot". 

Mitleid mit dem armen Tier überkommt mich. Die Ärmste, irrt seit ein paar Tagen in meinem Auto rum und findet nichts zu Essen und zu Trinken. Oder ist ihr das Sitzpolster nicht bekommen?

Wir haben sie dann ganz schnell entsorgt. Und alle Hinterlassenschaften natürlich auch. Mein Auto blinkt und blitzt jetzt nur so von innen und es riecht wie neu. In den nächsten 10 Jahren wird sich da wohl keine Bakterie mehr halten können.

Aber was wollte die kleine Maus wohl in meinem Auto? Hat sie nach dem Käse gesucht, den ich eingekauft hatte? Oder hatte sie sich einfach nur verlaufen, so direkt in mein Auto hinein? Wandertour in mein Auto? Gut, wir wohnen in recht ländlicher Umgebung, aber ins Auto?

Vielleicht wollte sie aber auch nur eine kleine Spritztour mit dem Maulwurf vom Nachbargrundstück wagen ... wer weiß....


Und was habe ich daraus gelernt? Lass dein Auto nie länger auf als nötig. Und wenn du den
Kofferraum 10x öffnen musst, um alle Einkäufe ins Haus zu tragen.

Euch ein schönes Wochenende und ganz liebe Grüße,
Rahel

1 Kommentar:

  1. großartige story, leider aber ohne happy end. *schnief*
    lg tine :)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst und mir ein liebes Wort oder einen schönen Kommentar da läßt. Darüber freue ich mich sehr!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...