Donnerstag, 23. Oktober 2014

HUNDELIEBE | Wenn ein Welpe ins Haus kommt ... Teil 3

Huhu ... jetzt folgt HUNDELIEBE!

Hier kommt der dritte und letzte Teil meiner Reihe "Wenn ein Welpe ins Haus kommt".

Wann in die Hundeschule? Das ist eine sehr gute und berechtigte Frage. Ab ca. 5-ten Monat kann man mit der Hundeschule anfangen, denn dann ist der Hund so weit entwickelt, dass man ihn mit Erziehung und Unterordnungselementen prägen kann. Außerdem hat er sich dann auch schon ziemlich an dich gewöhnt und du hast seine Vorlieben kennengelernt. Das ist für das Training schon mal ziemlich hilfreich. Weiteres wissenswertes zum Thema Welpe und Hundeschule habe ich bei der Hundeschule München entdeckt. Da wird sehr schön beschrieben, auf was man als Halter achten sollte. Denn eine richtig gute Hundeschule zu finden, ist manchmal gar nicht so einfach. Wir haben einmal gewechselt und fühlten uns dann erst richtig gut betreut.



Es gibt natürlich auch Dinge, die sich der Hund selbst beibringt, bzw. man selbst ihm unbewußt. Bei uns war es z. B. das Kommando "Stop". Ich habe irgendetwas gebacken. Und da Lilly noch immer so neugierig auf alles Neue war, wollte sie natürlich schauen, was ich da Schönes habe, als ich die Backofentür öffnete. Und schon sah ich aus dem Augenwinkel das kleine Fellknäuel auf mich zuschießen. Ich habe ganz laut STOP gerufen und meine Hand wie ein Verbotsschild ausgestreckt. Das passierte so schnell und instinktiv, dass ich total erstaunt war, dass Lilly reagierte. Instinktiv hat sie die Bremsen reingehauen und ist stehen geblieben.
Das mit dem "Stop" ist seit dem so drin, dass sie immer anhält, sobald ich es sage oder ausrufe, auch ohne Handzeichen.

Lilly hat sich auch selbst beigebracht, wie man ganz bequem im Bett von Herrchen und Frauchen schläft. Immer schön im Rudel kuscheln. Hat sie sich selbst beigebracht - ehrlich! Theoretisch müsste eigentlich jeder Orthopäde oder Osteopath die Frage "Haben Sie einen Hund, der bei Ihnen im Bett schläft?" in sein Repertoire mit aufnehmen. Aber vermutlich würde dann die Kasse nicht mehr zahlen...Lassen wir das besser. Ihr versteht, was ich meine...:-)


Und sie hat uns voll im Griff. Sie weiss genau, wie sie gucken muss oder uns ihr "Bettelpfötchen" reicht, um erfolgreich ein Leckerchen zu bekommen. Auch kleine liebevolle Anstupser oder kleine "Küsschen" funktionieren prima. Selbst der Postbote und so einige Paketlieferanten konnten ihrem Charm nicht widerstehen und bringen "immer" etwas für sie mit. Ich schwöre, sie erkennt die Autos schon am Geräusch.
Als ich im Sommer am Flughafen Düsseldorf mit ihr den letzten Gang vor dem Flug machen wollte, blieb Lilly beim Überqueren einer Kreuzung unvermittelt mitten drauf stehen. Der Grund: Ein UPS-Wagen hatte an der Kreuzung gehalten...

Übrigens bin ich im Urlaub - und auch sonst - immer total froh, dass wir Lilly bei TASSO angemeldet haben. Sie helfen dir, falls dein Tier mal wegläuft oder verloren gehen sollte. Bei Tasso kannst du dein Tier registrieren lassen. Du erhälst dann eine Marke mit eingestanzter Registrierungsnummer und der Telefonnummer von Tasso drauf.  Die befestigst du dann am Halsband. Als unser kleines Mädchen mal bei meiner Schwägerin abgehauen ist (wir waren über das WE auf einer Messe), bekam ich einen Anruf, dass man sie gefunden hat. Nach dem ersten Schock war ich total froh und dankbar, dass sie ihre Marke am Halsband getragen hatte.
Ich selbst konnte einem Hundehalter so auch schon einmal seinen entlaufenen Hund wiederbringen. Der war mir im Regen auf einer Straße zugelaufen. Marke am Halsband gesehen, Tasso angerufen und Hundehalter lokalisiert.
Das Schöne - der ganze Service ist KOSTENLOS! Kann ich wirklich jedem mit Hund und Katze empfehlen! Und wer mag, der kann ja mal eine kleine Spende absetzen, denn davon finanziert Tasso sich.


Unser erstes Weihnachten mit Lilly war für sie grandios! Und für uns auch!
Lilly dachte sich: "Mensch, du bist cool! Jetzt da es draußen so kalt ist, holst du mir den Baum in die Wohnung. Find ich echt nett von dir." Unser Weihnachtsbaum stand gerade im Wohnzimmer und war noch nicht geschmückt, da hat Lilly ihn gleich mit einer kleinen Pfütze markiert. Wir haben so gelacht!

Abends waren wir dann bei unserer Schwägerin zum Essen eingeladen. Da stand natürlich auch eine echte Tanne und ganz viele Päckchen drum rum. Da muss Lilly sich gedacht haben: " Super Service. Jetzt hab ich auch ein wenig Deckung!" Und legte uns als kleine Überraschung ein Häufchen zwischen die Päckchen mit unter den Baum. Tja, so sind sie, die kleinen Welpen.

Apropos Weihnachten - unser kleines Mädchen bekommt ja von uns auch immer etwas geschenkt. Da es in der Weihnachtszeit ja eh Leckerchen in Hülle und Fülle gibt, haben wir uns auf Spielzeug verlegt. Unsere Favoriten sind Denk-Such-Spiele, bevorzugt aus Holz. Da muss sie ihren Grips schon ein wenig anstrengen, um an die leckeren Füllungen zu kommen. Sie überrascht uns jedes Mal, mit welcher Geschwindigkeit sie die Lösung rausfindet. Schöne Spiele in verschiedenen Schwierigkeitsgraden gibt es z. B. bei Fressnapf.

Das ist mir jetzt ein wenig peinlich...
Aber ich schwöre, das Lilly das Weihnachtsmann-Mäntelchen wirklich nur für die "Bescherung" an hatte. Danach haben wir es ihr wieder ausgezogen.

Und so sieht es aus, wenn zwei beste Freundinnen mittem im Weihnachtstrubel seelig vor sich hinschlummern. Dabei sein ist alles. Und ich muss ehrlich zugeben, Weihnachten ist tierisch anstrengend...:-)


Wusstet ihr, dass Hunde auch erst einmal Milchzähnchen haben, die sie später verlieren? Ja - da kommt auch die Zahnfee!

Na? Auf den Geschmack gekommen? Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig für einen Welpen begeistern und aufklären, auf was man sich da so einläßt.

Es ist auf jeden Fall ein Erlebnis, dass sich lohnt! Und ehrlich - der Hund gibt es einem tausendfach zurück!!

Egal wie wenig Geld und Besitz du hast, einen Hund zu haben macht dich reich.
 (Louis Sabin)

Ganz liebe Grüße,
Rahel

PS: Auch dieses Mal habe ich nur von unseren Erlebnissen und Erfahren mit unserem Hund berichtet.


Kommentare:

  1. Liebe Rahel,
    ich möchte Humphrey auch keinen Tag mehr
    missen. Es ist wirklich eine Bereicherung.
    Unsere Postboten lieben unseren Hund auch,
    er ist sogar schon mal ins Auto gesprungen.
    Weil da waren ja noch Leckerli drin!!
    Wirklich eine ganz süße Eure Lilly.
    "Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht"
    von Heinz Rühmann
    LG Sylke

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Rahel,
    der Blick auf Foto 2 sagt alles. Voll im Griff, lach!
    Paul guckt je nach Anliegen auch so, das bringen die sich übrigens auch selber bei ;-)))))
    Tasso ist auf jeden Fall Pflichtprogramm für jeden verantwortungsbewußten Tierhalter, seh ich auch so!
    Ich möchte Paul um Nichts auf der Welt wieder hergeben. Er hat unser Leben sehr bereichert ♥
    Eure Lilly sieht auch aus wie ein wahrer Schatz!

    Ich wünsch Dir ein schönes Wochenende und viele
    schöne Stunden mit Lilly,
    Moni

    AntwortenLöschen
  3. Ach wie süß. Lilly ist aber auch einfach zum niederknutschen. Bei Let und Lini haben wir das mit der strengen Erziehung leider etwas übersehen. oder besser gesagt meine Schwester, denn immerhin gehören sie ihr ;) Obwohl sie im Großen und Ganzen sehr brav sind, zucken sie noch immer total aus, wenn andere Hunde vorbei gehen oder wenn man ohne Leine spazieren geht und ein Hase oder anderes Tier ist in Sichtweite hören sie nicht mal mehr auf den Namen Lecki oder Leckerli ;) Das zieht im Normalfall immer ;)
    Ich wünsche euch ein ganz schönes Wochenende. LG, Martina

    AntwortenLöschen
  4. OMG! Der ist ja so süüüüüüüß- ich kann mich kaum einkriegen! GOLDIG! :)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Rahel, ich bin ja nicht so ein Hundenarr, aber ich finde so ein kleines Knäuel ziemlich niedlich! Außerdem wollte ich kurz mal etwas von mir hören lassen und dir ein schönes Wochenende wünschen. :-) Lieber Gruß
    Anne

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst und mir ein liebes Wort oder einen schönen Kommentar da läßt. Darüber freue ich mich sehr!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...