Donnerstag, 5. Februar 2015

Alles eine Frage des (Wohn-) Stils?

Vor einigen Jahren fragte ein bekanntes Einrichtungshaus in seiner Werbung, ob man noch wohne oder schon leben würde.


Dieser Satz ging mit neulich durch den Kopf, als ich durch unsere Wohnung ging und mir Gedanken über kleinere und größere Veränderungen machte.

Ich kann mit gutem Gewissen sagen, dass wir leben. Und unsere Wohnung auch. So wie Ereignisse und Erlebnisse eines Lebens Spuren an uns hinterlassen (bei mir bevorzugt auf den Hüften und unter den Augen), so hinterlassen sie auch Spuren in unserer Wohnung.



Vor 11 Jahren habe ich mich von meinem damaligen Lebensgefährten getrennt. Wir wohnten damals mit viel Weiß, Glas, Stahl und glatten Flächen. In meiner Neu-Singel-Wohnung wurde dann vieles anders. Helles Holz und kräftige Farben zogen bei mir ein. Weiß blieb.


Als ich vor ca. 9 Jahren mit meinem Schatz zusammen zog, kam dunkles Holz und mediterranes Flair hinzu. Immerhin haben wir beide spanisches Blut und das hat unsere Wohnung auch wiedergespiegelt.


Im Laufe der Jahre, der Mode und der eigenen Entwicklung, ist auch unser gemeinsamer Geschmack entstanden. Ich kann nicht leugnen, dass hier hauptsächlich mein Geschmack im Vordergrund steht. Aber bei der Basis-Möblierung und bei Anschaffungen, die länger bleiben sollen, da muss es für beide 100% sein. Und - ganz wichtig - historisch wertvolle Dinge! Will sagen - Erbstücke. Die haben so viel Geschichte an sich und auch wenn sie nicht zu 100% passen, sind sie doch willkommen.


Unser jetziger Wohn-Stil ist etwas "erwachsener" geworden. Das hat eine liebe Leserin mal so treffend ausgedrückt. Ganz wichtig dabei war und ist: Stile auszuprobieren. Ob Shabby Chic, Monochrom, Grafisch, Nordisch, etc...alles Stile, die uns gefallen haben. Nicht als komplette Einrichtung, sondern nur zum Teil. Aber das mussten wir erst einmal antesten. Ich vergesse meine "Schilder-Phase" nicht. Eines morgens kamen wir uns wie in einem Schilder-Wald vor. Da musste dann einiges wieder weg. 


Außerdem habe ich einen Hang zum "Unperfekten". Handgefertigtes oder DIY genießt bei uns einen hohen Stellenwert. Dabei gefällt uns besonders "das Unverwechselbare" und der besondere Wert.


Alles in allem besteht unser Wohn-Stil wohl aus einer bunten Mischung von Wohn-Stilen, Persönlichem und Aktuellem. Ich denke, unsere Wohnung hat Charakter. Und das schätze ich genauso sehr an Menschen.


Somit ist für mich klar: Die Frage unseres (Wohn-) Stils ist viel mehr ein Spiegel unserer Persönlichkeit.

Und - was denkst du über deinen Wohn-Stil?

Eure Rahel ♥

PS: Ganz lieben Dank auch zu den vielen netten Kommentaren zu meinem vorherigen Post. Ich war wirklich erstaunt über das große Interesse an einem Fotokurs. Also wenn ihr in der Nähe von Paderborn wohnt, dann kann ich euch meinen Fotokurs absolut empfehlen! Bestellt schöne Grüße von mir.

Kommentare:

  1. Den Spruch kennen wir wohl alle und er geht auch mir immer wieder durch den Kopf. Seit wir eine gemeinsame Wohnung haben, kann ich auch viel mehr ausprobieren. Ihm muss es natürlich auch gefallen, aber das wichtigste ist doch, dass man sich wohl fühl in seinen eigenen vier Wänden. Und das tun wir auf alle Fälle. Auch wenn sich immer wieder was ändert, der Stil an sich bleibt immer relativ gleich.
    Und deinen Stil mag ich auch sehr gerne- ich finde, er ist die perfekte Mischung aus allem ein bisschen und trotzdem so stimmig. Und das ist es doch, was ein Zuhause aus macht.
    LG, Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja ganz lieb von dir, Martina! Vielen Dank! Hauptsache, man selbst fühlt sich zuhause wohl und kann sich damit identifizieren. ♥

      Löschen
  2. Liebe Rahel,
    tja, was soll ich zu unserem Wohnstil sagen...
    Da ist tatsächlich im Moment noch jeder Raum anders.
    Die Küche wird von einem Touch Cottage gemixt mit Cath Kidston Tapete beherrscht,
    das Esszimmer ist eher ne Art Mix zwischen Shabby und Kolonialstil,
    der Flur minimalistisch und das Wohnzimmer hat was von Kolonialmöbeln mit englischer Couch
    und modernen Accessoires ;-))))) (Vom Schlafzimmer rede ich lieber nicht, denn da ist immer Chaos,
    weil ich nicht gebracuhte Dekosachen hier immer zwischenlager!!!)
    Jo, was das denn für´n Wohnstil ist....wenn Du es weisst, sag mir mal Bescheid, damit ich damit angeben kann ;-))))))))))))))))
    Ohwei, schlimm, wenn man über seine eigenen Witze lachen muss!
    Bei Dir find ich´s jedenfalls total schön! Deinen schwarzen Korbstuhl (auch wenn´s um den hier nicht geht), den lieb ich ja über alles!

    Liebe Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Moni, ihr lebt einfach multi-kulturell!!! Außerdem weiß ich doch, dass ihr gerade in der Renovierung-Findungs-Phase seid. Und mit Deko reißte ja auch ziemlich viel raus.Ich bin gespannt, wie es bei euch weitergeht. Deine Kinder-Jugend-Zimmr sind nämlich spitze!

      Löschen
  3. Liebe Rahel,
    das hast du so schön beschrieben, dieses Auf und Ab verschiedener Wohnvorlieben in verschiedenen Lebensphasen. Mir geht es genauso wie dir, ich habe auch lieber eine Mischung aus allem Möglichen, wobei es mir nicht zuuu shabby oder landhausig werden darf. Ich denke, genau so eine Mischung macht die 'Persönlichkeit' einer Wohnung aus, eben das, wo das wohnen aufhört und das leben beginnt. Und leider muss man ja sagen, dass das einer der genialsten Werbesprüche ever ist.
    Der mediterrane Einschlag in deiner Wohnung gefällt mir übrigens sehr!
    Ganz liebe Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
  4. Haha ja der Werbespruch ist irgendwie treffend :-) Ich finde eine Wohnung MUSS irgendwie individuell sein, denn man will ja schließlich kein Abbild des Ikea Katalogs... Mir gefällt dein Wohnstil sehr gut und ich schaue immer gern hier vorbei!
    Mein Wohnstil ist wohl noch nicht voll entwickelt, denn ich wohne ja noch in einer WG, aber jeder der bei uns zu Besuch ist, sagt, dass es absolut nicht nach zusammengewürfelter Studentenbude aussieht. Wir haben auch ganz viel weiß und alte geerbte Möbel haben wir weiß gestrichen. Und natürlich haben wir auch ganz viele DIYs, die von vielen nicht als solche erkannt werden :-)

    Liebe Grüße
    Dörthe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hört sich super toll an! Ich habe immer erst mit den "abgelegten" Möbeln meiner Eltern gewohnt, bis ich mir nach und nach eigene Dinge anschaffen konnte. Das Dumme war nur, wenn man dann so ganz neue einrichten kann, fehlte meistens das Geld oder es muss für andere wichtige Dinge, wie z.B. Küchen- und Badanschlüsse verwendet werden. Und wenn das Geld da war, gab es meist auch schon eine komplette Einrichtung, die man nicht so ganz über den Haufen werden kann. Und so geht das über die Jahre dann weiter...:-)

      Löschen
  5. jajjaaaaaa man verändert sich gaaaanz scheeeen
    IN den JAHREN,,,,
    vor 18 JAHR hob i no ah SOFA ghabt::
    blau MIT GELBEN BLUMAL drauf...gggg
    jaaaaa echt,,, so an SCHEISS würd i mir heit
    nimmer einistelln...aber daaamals
    FAND i de MEGAAAA..ggggg
    DEI WOHNUGSSTIL gfallt ma volleeeee guat,,,,
    und guat das koa EINHEITSBREI is.......
    sondern de SEELE wiedaspiegelt..gelle...
    hob no an feinen ABEND
    und DANKE für de liaben WORTE
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Rahel, genau so ist es, heute denkt man sich wow und übermorgen hat man schon wieder eine andere Idee.
    So ist es halt, Stillstand ist auch langweilig ;).
    Dein blaues Porzellan gefällt mir übrigens sehr gut. Auch Holz gehört bei mir dazu, es hat eine gewisse Wärme.
    Ich freu mich immer von dir zu hören, bis bald mal wieder und ein schönes WE deine Christin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön! Das blaue Porzellan kommt aus Marokko. Ich habe es in einem Geschäft bei uns in der Nähe gekauft, welches ganz viele Waren aus fernen Ländern anbietet.
      Und neue Ideen habe ich ständig im Kopf! Ist gerade ein Zimmer fertig geworden, fange ich beim nächsten schon wieder...:-)

      Löschen
  7. Hola Rahel,

    ja, die Mischung macht's, oder? Spanisches Blut - das ist ja interessant, dann seid ihr beide sehr temperamentvoll? ;o)
    Also, mir gefällt ein Mix aus alt und neu sehr gut. Zu modern und cool, das ist nicht mein Ding - ich brauche Gemütlichkeit,
    Kissen, Decken, all' die Dinge, die für Behaglichkeit sorgen. Ich finde es toll, wenn sich ein Wohnstil konsequent durch alle Räume zieht, davon sind wir leider (noch) weit entfernt.....;o)
    But perfection is boring - also geht es immer weiter mit der "Wohnraumoptimierung"!

    Liebe Grüße,
    Salanda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hola chica! Unser Temperamt haben wir ganz gut im Griff...:-)
      Behaglichkeit und Gemütlichkeit finde ich auch total wichtig. Bei manchen Wohnungsbildern fange ich regelrecht an zu frieren oder würde mich nicht trauen, die Räume überhaupt zu betreten, weil sie so "perfekt" sind.
      Hoch lebe die Wohnraumoptimierung!

      Löschen
  8. Liebe Rahel,
    Du hast genau meinen Geschmack getroffen! Ich finde es immer sehr schön, wenn man bei der Inneneinrichtung einen eigenen Stil entwickelt. Ich kann mich für vieles begeistern, wenn es stimmig ist. Das Einzige was mir persönlich nicht gefallen würde, wäre eine Wohnung die aussieht wie im Möbelladen, ohne eigene Ideen... aber zum Glück sind die Geschmäcker ja verschieden!
    Hab ein schönes Wochenende.
    Liebste Grüße
    Kerstin B.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Liebe, es gibt schon verdammt coole Möbelläden!! Und so manches mal habe ich gedacht: Perfekt, bitte alles genau so zu mir! Aber ich verstehe, was du meinst und das möchte ich auch nicht. Es muss schon noch Individualität da sein. Und ein Bild von meinem Opa steht im Möbelladen bestimmt nicht.

      Löschen
  9. Lustig liebe Rahel,
    da hatten wir heute irgendwie beide die gleiche Idee.
    Ich habe heute unser "neues" Wohnzimmer vorgestellt das auch eine ganze Weile brauchte zum wachsen.
    Erst war ich total verzaubert vom Shabby Chic aber damit konnte sich meine Familie nicht anfreunden und weil ich nun mal nicht alleine hier wohnte haben wir uns für klarere Formen und strukturen entschieden.
    Zwar immer noch eine ganze Ladung weiß aber auch sehr viel in anthrazit/grau/schwarz...........und modern. Und ich muss sagen ich habe es persönlich für mich nicht bereuht.
    Aber wen tut man es denn auch ? Für andere ? Nein...ich wohne hier.....ich muss mich wohlfühlen und auch dazu stehen wie ich mich einrichte und das tue ich zu 100%.
    Klar an einigen Ecken findet man immer noch was wo man sagt.....nee das geht aber gar nicht mehr. Aber a) alles auf einmal geht nicht b) ist das auch immer nicht wirklich sinnvoll.........c) kommt es manchmal anders als man denkt.
    Und bei uns kommt noch hinzu das wir nur "beschränkt" verändern können. Wir wohnen zur Miete......haben schon immens viel eigenen Spielraum.......sind aber nun mal an die Räumlichkeiten gebunden.........aber ich fühle mich in meinem ZUHAUSE wohl und ich denke so sollte es sein.

    Ganz liebe Grüße

    Anja und Anhang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja, genau richtig. Sich wohlfühlen, wie man wohnt!

      Löschen
  10. Liebe Rahel,

    wie schön, dass du ein bisschen über deine Wohn-Vergangenheit plauderst. Sowas interssiert mich immer sehr, da man sich ja doch ein Bild von den Mitbloggern macht, die einen an ihrem Leben teilhaben lassen.
    Gerade deinen "erwachsenen" Stil mag ich besonders. Ich weiß nicht, ob es mein Kommentar ist, auf den du dich damit beziehst - aber dein Farbtipp aubergine-grau-gold hallt heute noch in den Synapsen meines Gehirns nach und ist wunderbar unkindisch.
    Ich überteibe es ja gerne mal mit dem Neonpink :D

    Zu deinem Instagram-Problem habe ich dir eine Email geschrieben - bei weiteren Fragen bitte unbedingt her damit!! :)

    hab ein tolles Wochenende,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Neonpink...da sagst du was. Ich ertappe mich auch immer mal wieder dabei, dass ich da keinen Bogen drum machen kann...:-) Liebe Dank für deine Hilfe! Werde mich dran versuchen...♥

      Löschen
  11. Liebe Rahel,
    ach es gibt so viele tolle und besondere Wohnstile!
    Ich finde es immer wieder spannend neues zu entdecken
    und altes zu integrieren. Am schönsten ist es so seinen
    eigenen Style zu finden, genau wie du schon sagst! Ich habe
    auch schon so viel ausprobiert, eigentlich schon seit meiner
    Teenager-Zeit. Ich würde eigentlich noch etwas mehr Industie
    Style bei uns einziehen lassen, aber da sind leider nicht alle
    Familienmitglieder der selben Meinung! Manno!
    Ganz liebe Grüße
    Sylke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht kenne sie dich besser und wissen, das Industrie gerade nur eine "Phase" ist? lach...Ich kenne das auch. Mein Schatz hat mich neulich davon abgehalten, eine weiße Vitrine für das Wohnzimmer zu kaufen. Zum Glück! Die hätte da wirklich nicht so richtig gut ausgesehen. Aber ich hatte mich da total drin verrannt...:-)

      Löschen
  12. liebe rahel,
    einige stile und trends kommen und gehen hier, aber der grundstil ist da und bleibt wohlmöglich auch. :)
    ich glaube wir sind angekommen. klar bestimme ich hauptsächlich wie es hier dekoriert wird, aber bei möbeln entscheiden wir immer noch gemeinsam. neue errungenschaften sind ja die eames chairs. erst ist der männe immer etwas skeptisch, aber dann vertraut er mir doch. :) ich mag dein zuhause jedenfalls sehr. glg tine

    AntwortenLöschen
  13. haha, das mit der Skepsis kenne ich auch! Aber manchmal, aber nur manchmal...hat er auch Recht! Und dann bin ich ihm im Nachhinein sehr dankbar.

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Rahel,ein interessantes Thema.Wohnen ist mir sehr wichtig,und ich lebe so wie ich es mag.Es ist mein Stil,den ich lebe.
    Das schönste Kompliment,habe ich wohl bekommen,von der Stylistin,als mein Haus für Home&Garden fotografiert wurde,als sie meinte,Edith dein Haus und du,das ist so authentisch..
    Na klar habe ich auch sämtliche Stilrichtungen ausprobiert.
    Ich finde du wohnst sehr schön,und man spürt deine Persönlichkeit,in deinen Stil,den du lebst.
    L.G.Edith.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein schöneres Kompliment hätte man ja gar nicht bekommen können, liebe Edith! Authentisch wohnen...sehr schöner Ausdruck.

      Löschen
  15. Liebe Rahel,
    ich schaue mir gerne die Wohn-Bilder
    aus vergangenen Zeiten an und bereue,
    dass ich nicht lückenlos dokumentiert
    habe. Ich habe mir schon oft vorgenommen,
    einmal im Jahr alle Zimmer zu knipsen.
    Ist doch der persönliche Einrichtungsstil
    und die Veränderung die damit einher geht,
    fest verbunden mit den Lebensphasen, die
    man durchlaufen ist.

    Das hast du schön geschildert!

    Meine Freundin und ich lachen uns
    zum Beispiel jedes Mal kaputt, wenn wir
    unsere WG-Bilder ansehen... auweia!
    Ganz zu schweigen von den Nachttischchen
    aus Thailand im Kolonialstil, die mein Mann
    und ich einst hatten. :)

    Liebst Grüße zu dir,
    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, alte Fotos ansehen finde ich auch super spannend. Wenn ich an alte Fotos von meinen Eltern denke, so 17-er Jahre Wohnstyle...du meine Güte! Obwohl so einige Details ja immer mal wieder modern werden. Aber du hast vollkommen Recht. Man sollte ein Wohn-Jahrbuch erstellen. :-)

      Löschen
  16. Liebe Rahel,
    ja der Spruch ist gut und ich bin auch letztens durch die Küche gelaufen und dachte mir auch na etwas luftiger also weniger ist mehr ;) makeover könnte meine Küche gebrauchen. Momentan luegt meine Kreativität allerdings irgendwo im Keller; )
    Lieben Gruß
    Lia

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst und mir ein liebes Wort oder einen schönen Kommentar da läßt. Darüber freue ich mich sehr!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...