Mittwoch, 24. Juni 2015

LILLY ON TOUR | Mit Hund im Flugzeug unterwegs

SOMMERZEIT = REISEZEIT und somit packt auch meine kleine Maus ganz bald wieder ihre Koffer.
Wie wir mit dem Auto verreisen und was ich so grundsätzlich auf die Reise mit Hund mitnehme, dass könnt ihr gerne in diesem Post noch einmal nachlesen.
Aber dieses Mal heißt es "Abenteuer Ausland" - wir verreisen mit dem Flugzeug!

Eigentlich ist das ganz einfach und unkompliziert, aber man sollte schon ein paar Dinge im Vorfeld berücksichtigen und organisieren.
Voraussetzung dafür ist natürlich, dass am Urlaubsort ein Unterkunft auf einen wartet, in der Hunde ausdrücklich erlaubt sind. In vielen Ferienwohnungen ist die Mitnahme von Hunden mittlerweile erlaubt. Aber man sollte sich das vor der Buchung unbedingt bestätigten lassen, damit man am Urlaubsort keine unangenehme Überraschung erfährt.
Uns ist das zum Glück noch nie passiert, aber Bekannte hatten über ein Reisebüro gebucht und vor Ort angekommen, war gar kein Hund im Hotel erlaubt...
Als ich mich vor 6 Jahren für Lilly entschieden habe, sollte es unbedingt ein kleiner Hund sein, den ich auf meine Reisen - vor allem nach Spanien - mitnehmen kann.
Je nach Fluggesellschaft, können kleinen Hunde bis 8kg (einschl. Reisetasche) nämlich mit in die Kabine. Man stellt sie dann unten in den Fußraum, wo auch eine Handtasche stehen würde. Ein größerer Hund muss leider in einer entsprechenden Transportbox in den Frachtraum.
Damit dieser Post nicht zu lang wird, fasse ich mich mal kurz und die für mich wichtigen Dinge in Stichpunkten zusammen:
  • Min. 30 Tage vor Auslandsreise benötigt der Hund eine Tollwutimpfung, die im Pass eingetragen wird (je nach Land verschieden, hier sollte man sich vorher erkundigen)
  • Mit dem Tierarzt abklären, ob ggf. ein spezielles Floh- und Zeckenhalsband notwendig ist, da z. B. Sandflöhe aus dem Mittelmeerraum andere Krankheiten übertragen können
  • Falls notwendig, für eine kleine Reiseapotheke sorgen (Durchfallmittel, Augentropfen, Medikamente, etc.)
  • Flugticket für den Hund buchen (Ja, auch der Hund muss zahlen! Die Tarife sind bei den Fluggesellschaften unterschiedlich. Achtung: Nicht jede Fluggesellschaft nimmt Hunde mit! z. B. Billigflieger)
  • Sich bei der Fluggesellschaft über die Transportbedingungen für Hunde informieren (Hier das Beispiel von Air Berlin )
  • Eine geeignete Transportbox besorgen. Wir haben eine softe Tasche, in der Lilly gut liegen und stehen kann. Sie hat ausreichend Luftlöcher und Sichtklappen und durch das softe Nylonmaterial kann Lilly sich auch nicht verletzen.
  • Hundepass unbedingt mitnehmen!
  • Vor der Reise nicht mehr füttern! Damit dem Hund im Flieger nicht übel wird.
Hört sich nach viel Vorbereitung oder Umständen an? Ist es aber eigentlich nicht. Da ich Lilly regelmäßig impfen lassen, hat sie immer eine gültige Tollwutimpfung und ein hochwertiges Zeckenhalsband erhält sie so oder so bereits im Frühjahr. Ihre Standard-Medikamente hab ich auch immer auf Vorrat und die Transporttasche ist eine einmalige Anschaffung, die sich wirklich lohnt. Auch wenn es beim ersten Mal etwas mehr Aufregung und Aufwand bedeutet, so ist es beim nächsten Mal schon fast Routine. :-)
So - jetzt sind eigentlich alle Voraussetzungen geschaffen, um mit dem Hund in den Urlaub zu fliegen. Wir fliegen übrigens meist nur Mittelstrecke bis max. 2,5 Stunden. Nach 2,5 Stunden wird Lilly auch unruhig und möchte dann aus ihrer Tasche raus. Daher sind wir weitere Strecken ohne Umsteigen bisher noch nicht geflogen.
Vor Abflug sollte man unbedingt noch für eine ausreichende Gassi-Runde sorgen, damit der Hund sich lösen kann. Denn einmal durch die Sicherheitskontrolle, hat man keine Möglichkeit mehr dazu.
Nach der Ankunft gebe ich Lilly sofort etwas zu trinken, da die Luft im Flieger doch sehr trocken ist. Und ein kleines Leckerchen darf sie dann auch wieder haben. Die nächste Gassi-Runde ist auch fällig und wird noch am Flughafen erledigt.
Wichtig: Am Urlaubsort herrscht ggf. ein anderes Klima, aber auf jeden Fall gibt es andere Gerüche. Daher sollte der Hund nach der Ankunft ausreichend Gelegenheit haben, sich vom Reisestress zu erholen und sich an das Klima und die Umgebung zu gewöhnen.
Ein kleiner Tipp noch:
Vor unserer ersten Flugreise, bin ich mit Lilly einmal am Flughafen gewesen. Um ihr ein Gefühl für die Hektik und Aufregung vor Ort, die Geräusche, Gerüche und die Gegebenheiten zu vermitteln. Das ist eine ganz gute Übung, denn am Reisetag sind alle aufgeregt und da ist es ganz gut, wenn der Hund den Ort schon einmal wahrgenommen hat.
Ganz nervöse oder aktive Hunde können auch eine Beruhigungstablette oder Tropfen bekommen. Aber das sollte man unbedingt mit dem Tierarzt abklären. Wir verzichten darauf, da Lilly auch so sehr ruhig mit uns reist.
Ein Urlaub mit Hund ist so wunderbar - auch im Ausland! Ich kann es mir gar nicht mehr anders vorstellen.
Ich hoffe, das war für euch hilfreich oder mal ein Anreiz, euren Hund mit in den Urlaub zu nehmen.
Und deshalb fliegen Lilly und ich auch ganz bald wieder in den Urlaub. Es geht auf unsere liebste Baleareninsel. Na? Schon eine Idee? :-)
Ich werde natürlich berichten!
Liebste Grüße, Rahel

PS: Wie immer, berichte ich von meinen Erfahrungen mit meinem Hund.



Montag, 1. Juni 2015

HAUSBESUCH ... der Garten meiner liebsten Arbeitskollegin

Ja, ihr Lieben! Ich hab es euch versprochen und hier ist nun der zweite Post zum HAUSBESUCH bei meiner liebsten Arbeitskollegin. 

Tada ... der Garten! 

Wem das Haus schon gefallen hat (hier könnt ihr noch einmal nachlesen), dem wird der Garten auch gefallen. Denn der unkonventionelle, leichte Stil setzt sich hier fort und an jeder Ecke gibt es etwas anderes zu entdecken.

Kommt mit und seht selbst...

 






Der Garten ist ziemlich lang gezogen, schmal und umgeben von alten Zäunen, die über und über mit Grün bewachsen sind. Tritt man ein, hat man das Gefühl in einer grünen Oase angekommen zu sein. Scheint die Sonne, sitzt oder liegt man ziemlich geschützt und kann in vollen Zügen genießen.






Türkis, Blau und etwas Pink sind die vorherrschenden Farben, was dem Ganzen  eine leicht mediterrane Note gibt. Kein Wunder, denn die Besitzer verbringen ihren Sommerurlaub doch gerne in Italien.

Sind die weißen Hamptons Deckchairs nicht toll? Selbstgemacht - vom Hausherrn!




Mein persönlicher Lieblingsplatz ist der Sitzbereich und die Liegeecke. Warum? Weil es hier schon im Frühling so herrlich sommerlich ist!





Das Kupfer harmoniert so toll mit dem Türkis und Lila. Ich finde das echt trendy!




Das wunderbare, handgefertigte Keramikgeschirr wurde auf einem Markt in Italien gekauft. Meine Kollegin nutzt es am liebsten als Sommergeschirr und ich bin ganz verliebt darin! Und der Hocker ist wieder ein DIY vom Hausherrn - was sonst...:-)



Mich inspiriert es immer sehr, wenn ich bei Monika war. Weil es mir so gefällt und ich mich so wohl gefühlt habe. Und die ganzen Farben...

Ich hoffe, es hat euch auch gefallen und ich habe schon eine Idee, wem ich beim nächsten Mal einen Hausbesuch abstatte...

Ganz liebe Grüße,
Rahel ♥

PS: Für alle Hundeliebhaber - hier die zum Haus und Garten gehörenden Hunde...♥



Das ist Luna. 


Und hier schlummert Wilson. 





Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...