HUNDELIEBE | Pflege für die Lilly

Ich hab euch ja schon mal berichtet, dass meine kleine Schmuddelschnute u. a. eine Allergie gegen Hausstaub hat.
Daher muss ich sie alle 10-14 Tage baden, sonst fängt sie an, sich übermäßig zu kratzen und zu jucken oder bekommt sogar Anfälle akuter Atemnot. Also kommt das kleine Hundemädchen regelmäßig in die Badewanne.


Hunde baden ist ja wegen dem natürlichen Schutzfilm der Haut und des Fells so eine Sache. Generell sagt man also: So wenig, wie möglich - so oft, wie nötig. Ich konnte mich also entscheiden, zwischen einem sauberen, gesünderen Hund, mit weniger Schutzfilm - oder einem kranken schmuddeligem Hund, mit intaktem Schutzfilm. Pest oder Cholera?!  Natürlich ist mir ein glücklicher Hund lieber, als alles andere. Aber wenn ich sie schon öfter baden muss, kann ich auch darauf achten, ihr dabei so viel Gutes wie möglich zu tun.


Wir hatten jahrelang eine Seife, ein reines Naturprodukt, im Gebrauch und es war in Ordnung. Aber leider hat es ihrer trockenen, teilweise schuppigen Haut am Bauch (Folge ihrer Medikamente) nicht helfen können.

Als ich letztes Jahr für mich selbst eine Handcreme von L:a Bruket online bestellte, entdeckte ich, dass es von der Marke auch ein Hundeschampoo gibt. Das natürliche und feuchtigkeitsspendende Shampoo soll die Hundehaut pflegen und erfrischen und ätherische Öle aus Teebaum und Limette sollen für die antibakterielle und beruhigende Wirkung sorgen. Plus 100% bio-zertifizierte Inhaltsstoffe natürlichen Ursprungs. Die fancy Verpackung ist auch nicht zu vergessen *zwinker*.


Also habe ich das Shampoo gleich mit bestellt und wollte es mal ausprobieren. Bingo - Jackpot! Das ist die beste Pflege, die ich je für Lilly hatte. Wir sind mit 500ml jetzt fast ein Jahr hingekommen. Günstiger und schonender kann ich sie gar nicht pflegen.

Ihre Haut: Rosa und Schuppenfrei! Ihr Fellkleid: Strahlend weiß, wasserabweisend und länger sauber. Außerdem ist das Shampoo durch den Spender wirklich sparsam im Verbrauch. Aber mir ist die Bio-Zertifizierung eindeutig am Wichtigsten. Und dass sich die Lilly rund um wohl fühlt.
Mit der kleinen Bürste (eine normale Nagelbürste) schrubbe ich sanft die Pfötchen, das macht sie schön sauber. Lilly badet gerne und man merkt richtig, dass sie "sauberer" noch ein klein wenig besser drauf ist. Klar, wer will schon gerne Atemnot haben? Ein kleiner Tipp: Ich benutze immer ein Hundehandtuch aus Microfaser. Damit bekomme ich Lilly viel schneller trocken gerubbelt, weil es viel, viel saugfähiger ist, als normale Handtücher. Es kostet keine € 3, ist waschbar und ewig haltbar. Ich habe nach 6 Jahren jetzt mal eine Neues gekauft.


Was sie allerdings nicht so toll findet, ist Zähne putzen. Um so wichtiger, bei kleinen Hunden, weil da die Zähne enger zusammen stehen und sich dort mehr absetzen kann. Kauknochen helfen nur bedingt, also muss ich mit ran.



Wir haben mehrere Sachen ausprobiert und mir gefallen am besten die Fingerlinge. Ich weiß, die sehen etwas obszön aus, sind aber wirklich praktisch im Gebrauch. So komme ich nämlich einfacher in ihr Schnäuzchen und hab ein besseres Gefühl, wie viel Druck ich ausüben kann. 

Die Zahnbürste putzt ganz praktisch sofort beidseitig, allerdings fehlt mir da das Gefühl und ich laufe Gefahr, ihr das Zahnfleisch zu verletzen oder sie ihr zu weit in den Rachen zu schieben. Außerdem will ich ihr ja nicht weh tun, in dem ich ihr Maul weiß Gott wie weit aufreiße, um zu sehen, wo ich mit der Bürste putze. Wir putzen ca. alle 14 Tage, je nach Zahnbelag und was sie so gefressen hat. 


Tränenspuren sind auch so eine Sache. In Lilly's Fall sind sie rassebedingt und hinterlassen auf ihrem weißem Fell unschöne Spuren. Manchmal hat sie aber auch durch ihre Allergie einen vermehrten Tränenfluss. Da kann man fast nichts machen, aber etwas schon. Ich kann dafür sorgen, dass sich am Auge keine Verkrustungen bilden. Ich sprühe von diesem Spray immer ein wenig auf ein Wattepad und putze dann sanft vom Tränenkanal weg. Das entfernt Verkrustung und löst ein wenig von den dunklen Spuren. Warmes Wasser geht auch, ist aber nicht ganz so effektiv.

Für Lilly ist die Pflege ganz normal, weil ich das mit ihr schon seit dem Welpenalter mache. Daher hält sie meist ganz still und ist nur ein ganz klein wenig zappelig.


Man mag jetzt darüber denken, was man will. Oder ob ich übertreibe. Vielleicht.
Aber das Wohl meiner Lilly liegt mir einfach sehr am Herzen.
Und da Tiere Unwohlsein oder Schmerzen leider kaum äußern können, beuge ich lieber mit Aufmerksamkeit und Pflege vor.

Habt es fein & seid lieb gegrüßt,

Rahel 


Lilly's Pflegetools:
L:a Bruket Hundeschampoo, No. 085: GreenGlam
Zahnbürste, Zahnpaste, Fingerlinge, Kaubürsten, Hundetuch: Fressnapf
Nagelbürste: DM