INTERIOR | Let's stay in bed - eine Premiere

Es gibt so Tage, da sollte man wirklich im Bett bleiben. Und nicht nur, weil man krank ist. Nein, es wäre einfach besser gewesen!


So wie letztens, als im Büro das Netzwerk versagte und ich stundenlang quasi handlungsunfähig war. Natürlich passiert das immer genau dann, wenn die Arbeit sich auf dem Schreibtisch stapelt und man eh schon unter Zeitdruck ist.



Oder wenn man gerade vom Orthopäden wieder eingerenkt wurde und sich ein paar Tage später beim Einsteigen in einen Leihwagen dermaßen den Kopf stößt und die Wirbelsäule staucht, dass man gleich wieder einen Termin machen muss. Auah!!


Ach, Gründe im Bett zu bleiben, fallen mir noch eine ganze Menge ein, vor allem positive. Ich fühle mich da immer so geborgen und die ganze graue Welt bleibt draußen. 

Unser Wasserbett ist nämlich ganz herrlich kuschelig warm, großartig bei so ekelig grauem Wetter wie jetzt. Und aus einem frisch bezogenem Bett möchte ich am Liebsten gar nicht mehr aufstehen.



Beim letzten Wäschewechsel hat die Sonne so schön geschienen, dass ich endlich mal ein paar Fotos machen konnte.

Und voilà - hier ist die Premiere: Ein kleiner Blick in unser monochromes Schlafzimmer.


Was auch nicht fehlen darf: Etwas Grünes und meine Handcreme.


Total verliebt bin ich ja in meine neue Tischleuchte. Bei der lieben Esther von Meine Blickwinkel hatte ich nämlich im letzten Jahr einen Gutschein von WESTWINGnow gewonnen und mir diese Lampe davon gegönnt. Da die Lampe in den letzten Monaten hier in der Wohnung immer hin und her gewandert ist, habe ich sie euch noch nicht gezeigt. Aber jetzt hat sie ihren perfekten Platz auf unserem Nachttisch gefunden.


Übrigens schläft es sich in schwarzer Bettwäsche genau so herrlich, wie in weißer. Schon mal ausprobiert?

Kuschelige Grüße,
Rahel

Was gab's zu sehen:
Lampe: WESTWINGnow
Kissenbezug: H&M Home
Bettwäsche, Bild, Nachttisch, Kissen, Fell: IKEA