SUNDAY INSPIRATION - Heute ganz privat und intolerant

Ich sehe euch schon bei dem Post Titel mit den Köpfen wackeln und denken: " Oh, bitte keine Politik!"

Nee, darum geht es heute auch gar nicht. Unser Bild im Wohnzimmer beschreibt es ganz gut, daher habe ich es für diesen Post auch ausgesucht.



Curiosity (engl.) = die Merkwürdigkeit, die Seltenheit, die Wissbegier.

Seit Jahren habe ich Probleme mit meinem Magen. Ich habe nämlich einen sogenannten "Reizmagen", dachte ich zumindest immer. Symptome waren Sodbrennen, Bauchschmerzen, Blähbauch und andere ähnlich unschöne Nebenwirkungen.

Ich bin immer davon ausgegangen, dass das mit Stress zu tun. Oder dass man einige Lebensmittel nicht so gut verträgt, wie z. B. rote Paprika oder Kohlensäure. Da die Symptome zwar lästig waren, aber nicht dauerhaft vorkamen und zwei Magenspiegelungen bisher nichts ergeben hatte, habe ich es dabei belassen und mir gelegentlich mit magenfreundlichen Kautabletten beholfen.

Seit März habe ich eine neue Arbeitskollegin, die einige Unverträglichkeiten hat (u. a. Gluten) und daher sehr auf ihre Ernährung achten muss. Im Gespräch mit ihr kam heraus, wie sie darauf gekommen ist, sie hat nämlich bei einem Gastroenterologen einen H2 Atemtest gemacht. Und da meine Beschwerden den ihren sehr nahe kamen und sich in den letzten Monaten verstärkt haben, habe ich ebenfalls bei meinem Hausarzt um so eine Untersuchung und Überweisung gebeten.

Seit knapp 10 Tagen weiß ich nun, dass ich intolerant bin. Ich habe eine leichte Lactoseintoleranz (vereinfacht: Unverträglichkeit auf Milch) und eine ziemlich heftige Fructosemalabsorption (vereinfacht: Unverträglichkeit auf Zucker).

Ja, das musste ich auch erst einmal schlucken. Die normale Reaktion darauf: "Oh nein, was darfst du denn jetzt überhaupt noch essen?". Seid beruhigt, eine ganze Menge! Fisch, Fleisch, Kartoffeln, Avocados, Mandeln, Reis, Nudeln, Dinkelprodukte, Chia, etc. Außerdem gibt es mittlerweile gute lactosefreie Produkte und Reissirup und Traubenzucker werden zu meinen besten Freunden. Übrigens: Pommes und Bier sind auch Freunde, aber nur pur!

Aber zuerst einmal bin ich unendlich erleichtert! Ich weiß nun, warum es mir manchmal so schlecht ging und sogar meine Stimmung darunter gelitten hat. Wenn man sich im Urlaub eine Sahneeis mit Früchten gönnt und eine halbe Stunde später schweißgebadet mit Übelkeit und Kreislaufbeschwerden im Bett liegt, ist das nicht mehr so lustig.

Aber jetzt weiß ich, warum das so ist und versuche mich zu sortieren und mich bewusst und für mich gesund zu ernähren. Das ist oft nicht ganz so leicht wie gedacht. Eigentlich sollte an dieser Stelle heute ein Post über eine ganz fixe Himbeer-Chia-Konfitüre mit locker leichten Dinkel-Quark-Brötchen stehen.

Die Konfitüre ist sehr gut geworden, ich muss nur noch an dem Süßegrad arbeiten. Das ist mir noch zu säuerlich und die Brötchen sind ein Brot geworden, dass von innen ganz kletschig ist. Es stand im Rezept, dass man eine laktosefreie Milch verwenden soll. Aber dass das mit Mandelmilch nicht klappt, stand nicht drin.

Ihr seht, ich probiere mich so durch und wenn mir mal etwas gut gelingt, dann werde ich es sehr gerne mit euch teilen. Den die Rezepte sind dann garantiert Zucker und Milch frei, manchmal sogar vegan, glutenfrei und einfach nur lecker!

So, jetzt wisst ihr Bescheid. Also wundert euch nicht, wenn es hier zukünftig öfter auch um Food geht. .-)

Ganz liebe Grüße und habt einen entspannten Sonntag!

Eure Rahel

PS: Ich bin hier nicht in die technischen Details gegangen und habe die Unverträglichkeiten auch nicht so ausführlich beschrieben. Wenn ihr mehr Infos oder Austausch dazu möchtet, dann schreibt mir doch unter info@himmelsstueck.de.

Verlinkt bei Sunday Inspiration von Eclectic Hamilton