Donnerstag, 20. Oktober 2016

INTERIOR | Blick in unser neu arrangiertes Gästezimmer

Enthält Werbung für DESENIO*
Eines Tages bin ich nach Hause gekommen, habe unser Gästezimmer betreten und gedacht: So geht das nicht mehr. Hier gefällt es mir nicht, hier fühle ich mich nicht mehr wohl. Kennt ihr das auch?


Ich halte mich sehr oft in unserem Gästezimmer auf, da dort ja auch meinen Home Office Bereich integriert ist. Der Ort also, wo ich für den HIMMELSSTÜCK SHOP und den Blog arbeite. Hier sollte ich mich wohl fühlen, hier sollte es mir gut gehen und gefallen. Aber der Standort des Gästebettes nahm im Raum viel zu viel Platz ein, dann gab es noch zu wenig Stauraum und zu viel, das immer offen stand und rum lag, meine Schmuckmaterialien zum Beispiel.


Dazu noch offenen Regale, die mich irgendwie verrückt machten, weil nicht genug Ordnung drin war. Ja, ich habe festgestellt, dass Ordnung und Übersichtlichkeit mit glücklicher macht. Der Anblick beruhigt mich und so kann ich auch kreativer werden. Aber das gehört schon wieder in die Home Office Ecke, die ich euch auch ganz bald zeigen werde. Hab ich schon öfter gesagt, oder? Manche Sachen brauchen eben ihre Zeit, merke ich immer wieder. HIER könnt ihr euch noch einmal anschauen, wie der Gästezimmer-Bereich im Sommer noch ausgesehen hat. Im Rückblick fällt mir auf, wie unausgeglichen alles war.


Ich habe wirklich lange gebraucht und eine Zeit überlegt, wie und was ich ändern kann und möchte. Habe mir über die Prioritäten wie Stauraum und Farbgestaltung Gedanken gemacht und im Internet Beispiele gesucht. Außerdem wollte ich meinen Geldbeutel schonen und ich nicht ganz so viel investieren. Letztendlich habe ich mich für "weniger ist mehr" entschieden. Offene Regale und kleine Kommoden habe ich verkauft oder umgestellt und dafür zwei Kommoden mit Schubladen angeschafft (zeige ich euch in einem anderen Post), das Bett wurde nun quer an die Wand gestellt und Ethno-Elemente sind ganz aus dem Raum gegangen. Zudem habe ich mich für etwas Pastell und eine neue Bilderwand entschieden.


Die Bilderwand sollte für mich harmonisch sein und schöne Bilder haben. Schöne Bilder gibt es viele. Aber ich wollte Bilder, die ruhig sind und trotzdem eine schöne Wirkung haben. Mich inspirieren und beim Betrachten auch mal in andere Welten bringen, aber nicht zu präsent sind. Verständlich? Einfach zur Ablenkung und Inspiration, zum "Runterkommen". Nach einiger Recherche im Netz bin ich auf DESENIO* gestoßen und habe gar nicht mehr weitergesucht. Auf den ersten Blick war ich zuhause! Es hat mir bei DESENIO* direkt so gut gefallen, dass ich dort auch komplett fündig geworden bin.


DESENIO* bietet eine große Palette an wunderschönen Postern und Kunstdrucken, ausdrucksstarken Fotografien und zauberhaftenTypografien. Alles in verschiedenen Größen und wunderbar nach Themen geordnet. Die Vorschläge für komplette Bilderwände finde ich klasse und sehr harmonisch, auch die Themenvorschläge sind super. Mir gefallen z. B. "Mindfulness" sehr oder "Graphic Art". Kein Wunder, dass meine Bildergalerie ein Mix aus beidem ist.

PLUS: Die passenden Rahmen kann man sich gleich dazu bestellen! Ob schwarz, weiß, Holz oder Bilderleiste, DESENIO* hat alles gleich mit im Programm und preislich sehr attraktiv. Die Artikel werden schnell geliefert und da man sich die Suche nach dem passendem Rahmen sparen kann, hat man auch alle Bilder sofort an der Wand und kann es sich schön und gemütlich machen. Das finde ich super praktisch und deshalb habe ich die Rahmen für meine Bilder auch gleich passend mitbestellt!


Dann brauchte es wirklich nicht mehr viel. Ein kleiner Hocker aus dem Flur steht nun als Nachtisch bereit, ein paar pastellfarbene Kissen ergänzen meine schönen Leinenkissen von Broste Copenhagen* und die kuschelige Strickdecke, die ich letztes Jahr bei Tanja gewonnen habe ist nun vom Wohnzimmer hier hin gewechselt. Ach ja, die kleine Nachtischlampe habe ich beim Schweden entdeckt,  meine Handcreme, eine kleine Duftkerze und mein DIY Foto-Anhänger ergänzen das kleine Ensemble (siehe alles erstes Foto).


Es ist übrigens verdammt schwierig, eine Fotowand zu fotografieren, wenn an der gegenüberliegenden Wand ein Fenster ist, weil sich tagsüber alles in den Gläsern der Bilder spiegelt. Daher sind die Aufnahmen vielleicht nicht so ganz 1A, aber darum ging es ja auch nicht. Ich wollte euch ja zeigen, was sich verändert hat.

Jetzt fühle mich hier wieder richtig wohl und unsere zukünftigen Gäste hoffentlich auch. Alles ist aufgeräumter und leichter und das mag ich sehr. Ideen für neue Projekte sprudeln  wieder und wenn ich mich am Pastell satt gesehen habe, dann werde ich mit ganz wenig Aufwand ein paar Dinge tauschen und wieder etwas Neues kreieren.

Ihr dürft also weiterhin gespannt sein, was ich so aushecke und euch zeige. Und ich hoffe, dass es euch auch so gut gefällt, wie mir.

Bezugsquellen:
Poster Cotton Candy Sky, Pink Arrows, LakeText, Rahmen: DESENIO*
Leinenkissen Broste Copenhagen: wunderschön-gemacht*
grafische Kissen House Doctor: über Amazon
Nachtischlampe: IKEA
Duftkerze TineK Home: Geliebtes Zuhause
Handcreme: Aesop

*Kooperationspartner




Kommentare:

  1. Liebe Rahel,

    ein wunderschönes, stilvolles Zimmer hast du dir da geschaffen.
    Und die Poster sind ganz besonders schön <3
    Habe sie ja schon in deiner Insta-Story bewundert :)
    Freue mich auf mehr von dir :)

    Liebsten Gruß
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank! Die Poster mag ich gerade auch super gerne. Die zarten Farben und das Schlichte gefallen mir auch sehr gut!

      Löschen
  2. Ja, es gefällt mir super und ich kenne die Schwierigkeiten, Bilder mit Glas zu fotografieren.
    Ordnung wird für mich auch immer wichtiger, nur dann fühle ich mich wohl.
    Das werden Deine Gäste sich bei Euch aber demnächst auch.
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unordnung macht mich wirklich verrückt. Ich kann das überhaupt nicht gut haben und mag es am Liebsten aufgeräumt und ordentlich. Früher war mir das nicht so wichtig, aber jetzt finde ich es schön. Wobei ich aber auch nicht so ganz penibel bin und schon noch gelebt werden darf. Aber so Berge von Wäsche, Geschirr oder einfach großer Unordnung ... nö, das geht nicht.

      Löschen
  3. WOW. Das Zimmer ist wunderschön geworden. Da arbeitet es sich jetzt bestimmt ganz wunderbar! Genieße es.

    Ganz liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das tut es. Der Arbeitsbereich ist auch viel ordentlicher und heller geworden, mit viel Stauraum. Zeige ich auch bald. :-)

      Löschen
  4. Liebe Rahel,
    Gefällt mir dein Zimmer...bin schon auf den Rest gespannt...ich selbst bräuchte auch ein Make-over im Arbeitszimmer...magst du mal vorbei kommen? ;-) Das Motto Weniger ist mehr ist super...nur das mit dem Trennen von Sachen muss ich leider noch üben...aber erst wenn ich wieder richtig fit bin...hoffe dir gehts wieder besser.
    Falls nicht weiterhin gute Besserung!
    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Rahel,

    das Zimmer sieht so schick aus. Warum müssen alle anderen Zimmer, außer das eigene, so schön sein? :o Ich glaub ich muss echt mal renovieren :D

    Liebe Grüße von
    der Lichtmelodie

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst und mir ein liebes Wort oder einen schönen Kommentar da läßt. Darüber freue ich mich sehr!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...